2017 / 2018


Im Jahr 2017 wurde es wieder sehr turbolent bei mir. Es gab Tage, an denen ich nicht aus dem Bett kam und nur geweint hatte. Ich war einige Monate zuvor mit meinem damaligem Freund nach Hannover gezogen, in unsere alte Heimat, doch mehr und mehr hatte ich das Gefühl „im falschen Film“ zu sein und fragte mich hin und wieder, wie ich „hier“ gelandet bin. Oftmals kam ich nicht aus dem Bett, hatte keinen Antrieb, weinte nur und war nach Kleinigkeiten bereits wieder ausgepowert und konnte im wahrsten Sinne des Wortes nichts machen außer mich wieder hinzulegen. Oftmals hatte ich Auseinandersetzungen mit meinem Freund, der meine Hochsensibilität nicht ernst nahm, was es in dem Moment für mich nicht leichter machte. Im Gegenteil. Ich dachte, mit mir stimmt etwas nicht, dass ich gestört sei und eine Psychotherapie inkl. Tiefenanalyse brauche.

Grundsätzlich glaube ich, dass wir alle unsere Themen haben, Muster und Verhaltensweisen die wir uns früher angeeignet haben um uns zu schützen, die uns nun aber im Weg stehen und dass wir glücklicher und zufriedener und vor allem wieder im Einklang mit unserer wahren Natur sind, wenn wir uns diese Themen anschauen und auflösen. Wie das gemacht wird, ob durch einen Psychologen oder spirituelle Unterstützung muss dann jeder für sich herausfinden.

Im Juli 2017 hatte ich dann die Gelegenheit erneut nach Glastonbury zu fahren und bereits nach kurzer Zeit hatte ich wieder das Gefühl, dass die Teile von mir sich wieder an den richtigen Platz rücken und ich fühlte mich ruhiger und klarer. Ich merkte, dass die Spiritualität ein Teil von mir ist den ich nicht länger unterdrücken und endlich ausbauen wollte. Avalons Magie hatte mal wieder gewirkt und so beschloss ich kurze Zeit später für meine persönliche Heilreise und meine spirituelle Entwicklung mich von meinem Freund zu trennen und nach Glastonbury zu ziehen. Meine depressiven Verstimmungen und die Energielosigkeit sind seit dem verschwunden und ich habe das Gefühl, wieder zu mir zurück gefunden zu haben.

Im November 2017 startete  ich den Priesterin von Freya Kurs, welcher mit den nordischen Göttern arbeitet und sehr schamanisch angelegt ist. Im Mai 2018 beschloss ich dann, dass Training vorzeitig zu beenden, da ich das Gefühl hatte bereits vom Leben ausgebildet zu werden und das sich die Priesterinnen Anteile aus vergangenen Leben bereits natürlich integrieren.

Bereits im Juli 2017 dachte ich daran, selber Reisen nach Avalon anzubieten, da mir dieser Ort so viel Heilung geschenkt hat und nach wie vor schenkt und ich möchte so vielen Menschen wie möglich eine ähnliche Erfahrung ermöglichen. Nachdem ich nun einige Monate hier bin, fange ich nun langsam an mein „Weil du schön bist Retreat“ zu kreiieren.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: