Leben lässt sich nur rückwärts verstehen…

…muss aber vorwärts gelebt werden. Als ich gestern den ersten Teil von der Diagnose bis Heute schrieb, sind mir selber rückblickend einige Lichter aufgegangen. Von Sachen, die in der Vergangenheit passiert sind, seien sie noch so schlimm gewesen, kann man oft auch ein „Ja, aber ohne das wäre dies nicht passiert“ ziehen. 2012 war definitiv nicht mein positivstes Jahr. Im Gegenteil. Ich kann mich, kaum an ein anderes so intensives, beschissenes Jahr erinnern. Ganz oft dachte ich „wann ist das alles endlich vorbei?“. Ich habe mich gestern Nachmittag noch mit einer Bekannten getroffen mit der ich auch ein wenig darüber sprach und war plötzlich selbst überrascht, als ich mich sagen hörte „Aber rückblickend sind diese ganzen beschissenen Sachen das beste was mir passieren konnte.“

mehr »»

Von der Diagnose bis Heute Teil 1

Wie ihr ja bereits aus dem letzten Beitrag wisst, spiele ich mit dem Gedanken, mir die Brüste komplett entfernen zu lassen, weil mich immer wieder die Angst überkommt (insbesondere nach der letzten Nachsorge), das sich vielleicht irgendwo wieder ein Krebs manifestieren könnte. Wie ich in einem kleinem Nebensatz auch erwähnte, geht mir das eigentlich ziemlich gegen den Strich. Nach allem was ich in den letzten Monaten gelesen und gelernt habe, ist etwas abzuschneiden, keine Garantie dafür gesund zu bleiben. Im Gegenteil. Wenn man nicht an das Thema ran geht und einfach nur den kranken Teil, also das Symptom, abschneidet, besteht eher die Gefahr, dass sich das Symptom an anderer Stelle erneut manifestiert um auf die Ursache aufmerksam zu machen.

mehr »»

1 2/3 Brüste und die Angst vor Krebs

Wie der ein oder andere von euch bereits weiß, arbeite ich seit acht Jahren als Make-up Artist. Deshalb habe ich auch ein wenig überlegt, ob ich diesen Beitrag so öffentlich schreiben soll. Immerhin wird man ja von seinen Klienten immer öfter „gegoogelt“ und natürlich würde ich mit den meisten nicht darüber sprechen, wie meine Brüste aussehen, was ich damit vor habe, geschweige denn das ich Krebs hatte.

Doch immer wenn ich das denke, wird eine andere Stimme in mir laut, die sagt „Ja, aber es gibt so viele Frauen denen es ähnlich geht und denen genau so ein Beitrag helfen könnte.“

mehr »»
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: